So, 29.04.2018, 15.00 Uhr: Kreisliga Pforzheim - 25. Spieltag
Heimmannschaft Heimtoranzahl Doppelpunkt Auswärtstoranzahl Auswärtsteam
[ Heimtoranzahl Halbzeit Doppelpunkt Auswärtstoranzahl Halbzeit ]
1. FC Ispringen   Spvgg Coschwa
Spielbericht

Kurioses Remis in Ispringen

Bei sommerlichen 25 Grad trafen der 4. Platzierte aus Ispringen und die astiegsbedrohte Coschwa am 25. Spieltag aufeinander. Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen und man sah Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Das erste Tor ließ aber bis zur 27. Minute auf sich warten. Nach einem tollen Pass auf den starken Rocco Alberti in die Tiefe, war dieser ledglich vom letzten Mann kurz vor dem Strafraum zu stoppen. Der fällige Freistoß schlenzte Mike Günthner sehenswert über die Mauer von halbrechter Position ins rechte Eck zum 0:1. Die Führung wurde aber nach nur 8 Minuten wieder hergegeben. Denn nach schönen Kombinationen der Ispringern vor dem Strafraum der Coschwa, war es Reule der mit einm satten Schuss ins rechte Eck, Marcus Seel keine Chance ließ. Bis zur Halbzeit boten sich noch für beide Mannschaften zwei gute Chancen zur Führung. Nicas Velte brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld scharf in den Strafraum der Gastgeber, wo ein Ispringer bei einem Klärungsversuch per Kopf den Pfosten des eigenen Gehäuses traf. Die anschließend schlampig ausgeführte Ecke führte zu einem schnellen Gegenangriff der die Coschwa Abwehr hinter sich ließ. Selbst der heraus eilende Seel konnte den Stürmer nicht stoppen, so dass dieser sich im Geiste schon den Torjubel vorstellte, ehe wiedermals Velte in Aktion geriet und den Schuss noch mit einem starken Sprint auf der Linie am Erfolg hinderte.
Nach der Pause ging das Spiel mit weiteren Chancen auf beiden Seiten weiter. In der 65. Minute wurde dann Korkmaz sehr schön auf der linken Strafraumseite freigespielt, der dann wenig Mühe hatte das Leder in die Maschen zu setzen. Die Coschwa ließ sich davon aber nicht unterkriegen und versuchte sich weiter Torchancen zu erarbeiten, dennoch blieb auch Ispringen in Form von Reule gefährlich. (67. Minute, Lattenknaller aus ca. 35 Metern.). Die Schlussminuten glichen dann einer Sensation, die wahrscheinlich nur die Kreisliga schreiben kann. In der 82. Minute wechselte Jasmin Licina den Torhüter aus. Marcus Seel blieb aber als Feldspieler im Spiel. So war es auch dieser, der diesen äußerst grandiosen Schachzug in Vollendung brachte, dabei ging er mit seiner ersten Ballaktion als Feldspieler allein auf den Torhüter der Gastgeber zu und schob, in alter Torjägermanier den Ball im linken unteren Eck ein. Im Jubel des 2:2 Ausgleich, nutze Jasmin Licina die Chance zu seinem letzten möglichen Wechsel. Der am hiesigen Tage "Kurzarbeiter" Thomas Maier durfte wieder auf die Bank und der noch gefeierte Torhüter Seel ging zurück auf seinen gewohnten Posten, wo er seinen Kasten bis zum Schluss auch sauber hielt.
Nächste Woche am 26. Spieltag trifft dann zum absoluten Abstiegskampfkracher die Licina-Elf auf den FC Dietlingen, der nun auf drei Punkte an die Coschwa heran rutschte.